Aktion Polenhilfe

Man stellt uns immer wieder die Frage, warum wir Hilfe für ausländische Hunde bieten, während in deutschen Tierheimen genügend Tiere warten.

Gestatten Sie uns dazu folgende Anmerkungen:

Vor einigen Jahren haben wir angefangen, unser Betätigungsfeld im Tierschutz auf ausländische Hunde auszuweiten. In allen ost-und südeuropäischen Ländern leiden die Hunde unter so eklatant miserablen Lebensbedingungen, dass man diese mit unseren Haltungsbedingungen nicht ansatzweise vergleichen kann. Lesen Sie (HIER) einen eindrucksvollen und bewegenden Bericht über eine unserer Polenfahrten.


Unser Herz schlägt neben den Dobermännern und deren Mischlingen, für polnische Hunde, auf die wir uns bei der Auslandsarbeit  konzentrieren wollen und müssen, um effektive und sinnvolle Arbeit leisten zu können. Hier können sie einen kurzen Bericht über den Erfolg unserer bisherigen Arbeit lesen.


Polen ist ein Land, im dem Tierschutz und artgerechte Haltung noch heute Fremdwörter sind, in dem die Bevölkerung selbst in weiten Landesteilen noch so arm ist, dass sie keine Hilfe leisten kann. Die Vermittlung polnischer Hunde vor Ort gestaltet sich schwierig und für viele Hunde chancenlos. Ab einer gewissen Altersgrenze, mit einer bestimmten Fellfarbe ausgestattet oder an Körper und Seele geschädigt vegetieren die Hunde in "Tierheimen", die ihren Namen oft nicht verdienen.


Bei der Vielzahl der verhungerten, misshandelten, entsorgten und unkastrierten Hunde gelangen auch wir und unsere polnischen Helfer an unsere kräftemäßigen, finanziellen und emotionalen Grenzen. Aber wir geben in unserem Bemühen nicht auf! Es werden aktuell Tierheime und auch private Auffangstation durch Futter-Sachmittel- und Geldspenden von uns unterstützt. Hunde werden nach Deutschland vermittelt, Patenschaftsprogramme leisten Hilfe zur zukünftigen Selbsthilfe.

HIERZU BRAUCHEN WIR DRINGEND IHRE UNTERSTÜTZUNG!

Denn jede gerettete Hundeseele ist ein Gewinn, jede Verbesserung der Lebenssituation ein sichtbares Zeichen unseres Versprechens an den Tierschutz!

Hier eine Liste der am meist benötigten Hilfsgüter :
 

  • Futter (Trocken und Nassfutter) 
  • Katzenfutter und alles für die Katze 
  • Medikamente: Wurmmittel, Flohmittel, Zeckenmittel (Halsbänder), Wundsalben, Desinfektionsmittel 
  • Hundebetten, Körbe, Decken, Waschpulver ,Reinigungsmittel 
  • Halsbänder, Leinen ,Geschirre 
  • Leckerlies, Kauartikel jeder Art (z.B. für die vielen Kettenhunde und die Hunde die alleine im Zwinger leben, damit die Zeit des Wartens verkürzt wird....)
  • Transportboxen u.v.m.

 

Sachspenden können geschickt werden an:

  

Dobermann Nothilfe e.V.

Starenweg 11 

57555 Mudersbach

 

 

Weitere Abgabestellen sind in 

Steinfurt, Herne, Bochum, Gelsenkirchen, Bielefeld, Duisburg, Mainz, St. Ingbert und Homburg


hierzu teilen wir Ihnen bei Bedarf gerne die Adresse mit.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns tatkräftig unterstützen würden!

 

Falls Sie uns eine Geldspende zukommen lassen möchte, würden wir uns auch sehr freuen. Dafür könnten wir noch Dinge kaufen die dringend fehlen. Ebenso freuen wir uns über jeden, der eine Patenschaft übernimmt. 

 

Geldspenden bitte mit dem Verwendungszweck "Polenhilfe"

auf folgendes Konto:


Dobermann Nothilfe e.V. 

Kreissparkasse Altenkirchen 

IBAN lautet: DE08 5735 1030 0012 0035 88

BIC lautet: MALADE51AKI

oder per PayPal

Hinweis für Spender:

Für Bewohner der Bundesrepublik Deutschland gilt: Für Spenden bis zu 200 € akzeptiert das Finanzamt den Kontoauszug als Spendenbescheinigung. 

Lesen Sie mehr dazu  HIER.