Kermit,kleiner Mischlingsrüde ca 2 Jahre alt

Name: Kermit

Geschlecht: männlich

Geboren: 2015, ca 2 Jahre alt

Kastriert:ja

Größe: 25-30 cm, 8 kg

Kinder: ja

Hunde: ja

Katzen: nein

Handicap: nein

 

Kermit wurde ausgesetzt und wanderte lange umher, denn unsere polnischen Freunde konnten ihn nicht einfangen. Doch er fand das bereitgestellte Futter und fasste langsam Vertrauen. Doch bevor er endlich in Sicherheit war, wurde er von anderen Rüden verwundet, als er ein Hundemädchen besonders anziehend fand. Inzwischen sind die Wunden verheilt, er lernte, an der leine zu gehen und ist nun bereit für den Start in die weite Welt – zu Ihnen! Er ist ein freundlicher, lieber Bub. Menschen muss er erst einmal kennenlernen. Wir können verstehen, dass er auf der Straße vorsichtig geworden ist. Doch wen er kennt, den liebt er, schmust und kuschelt und möchte alles richtig und gut machen. Wer hilft ihm, die weite Welt zu erkunden? Schon eine Pflegestelle würde für ihn den Start in ein wundervolles zweites Leben bedeuten. Nie mehr Tierheim und nie mehr Straße! Wer hilft Kermit???Kermit wird Mitte März in 3... Nieste auf einer Pflegestelle sein

Update April

Hallo,

hier meldet sich Euer Kermit. Ich bin jetzt schon seit ca. vier Wochen auf meiner Pflegestelle in der Nähe von Kassel und habe mich schon super eingelebt. Ich bin ein sehr lieber, kleiner Hund, der gerne spielt. Ich genieße es aber auch sehr, es mir einfach mal gemütlich zu machen. Spazieren gehen finde ich auch sehr schön. Dabei kann ich immer ganz tolle neue Sachen kennen lernen. Ich bin aber auch noch sehr aufgeregt und nervös und vor manchem habe ich auch noch Angst. Mit anderen Hunden verstehe ich mich soweit ganz gut, wenn ich sie schon länger kenne. Dann spiele ich auch gerne mit denen. Bei großen, fremden Hunden habe ich noch sehr viel Angst. Ich muss erst noch lernen, dass das aber gar nicht nötig ist. Meine neue Familie sollte daher schon etwas Hunde-Erfahrung mitbringen. Über einen Besuch in der Hundeschule würde ich mich sehr freuen, da ich noch etwas das „Hunde-Einmal-Eins“ lernen möchte. Ich bin auch schon stubenrein und kann schon zwei bis drei Stunden alleine bleiben. Schön fände ich, wenn meine neue Familie etwas ländlich wohnt, da mich der Trubel einer Großstadt wahrscheinlich überfordern würde.

Mit den Kindern meiner Pflegefamilie verstehe ich mich sehr gut. Kinder finde ich total klasse, weil man mit denen immer super spielen kann.

Mit den Katzen meiner Pflegefamilie komme ich noch nicht so gut zurecht. Meine Pflege-Mama übt aber schon fleißig mit mir. Sollten Katzen in meiner neuen Familie sein, wäre es gut, wenn sie schon Hunde kennen würden. 

Update: 27.11.2017

Hallo,

hier meldet sich Euer Kermit mal wieder. Ich wollte Euch mal Berichten, wie ich mich auf meiner Pflegestelle in der Nähe von Kassel so mache.

Ich gehe sehr gerne spazieren. Allerdings gibt es draußen immer wieder Situationen mit denen ich nicht zurechtkomme. Probleme habe ich immer noch gelegentlich mit Autos, Fahrradfahrern und fremden Menschen.

Mit den Hunden in meiner Pflegefamilie hatte ich am Anfang auch ein paar Probleme. Aber inzwischen komme ich ihnen ganz gut zurecht. Beim Spazieren gehen habe ich immer wieder mit anderen Hunden Probleme. Meistens bin ich dann recht unsicher und angespannt. Daher muss ich draußen momentan noch ein Maulkorb tragen. Aber ich hoffe, dass ich das irgendwann nicht mehr benötige. An der Leine laufe ich schon einigermaßen gut. Ab und zu ziehe ich noch etwas. Aber mit etwas Übung bekomme ich das auch noch hin. Aufgrund meines Jagdtriebes kann ich nicht abgeleint werden, denn es kann sein, dass ein interessanter Geruch mich so ablenkt, dass ich auf kein Kommando mehr höre.

Meine Pflegemama geht mit mir zum Training in eine Hundeschule. Dabei lerne ich, dass mir andere Hunde Garnichts Böses wollen, sondern man mit denen auch recht gut spielen kann.

Kinder finde ich total Klasse, weil man mit denen so viel Spaß haben aber auch super kuscheln kann. Sollte meine neue Familie Kinder haben wäre es aber gut, wenn die Kinder schon im Schulalter wären.

Natürlich bin ich stubenrein und kann schon mal zwei bis drei Stunden alleine bleiben.

Meine neue Familie sollten keine Katzen oder andere Kleintiere haben. Das würde aufgrund meines Jagdtriebes nicht gut gehen. Außerdem sollte meine neue Familie bereits viel Erfahrung mit Hunden haben, damit sie mir weiter beibringen können wie ich mich zu verhalten habe. Es wäre gut, wenn meine neue Familie nicht direkt in der Stadt, sondern eher etwas ländlicher wohnen würde.

Also dann bis bald.

Euer Kermit 

 

Bis bald

Euer Kermit

Infos unter

DobermannNothilfe e.V

Frau Yvonne Kube

yvonnekube-dobermann-nothilfe@gmx.de